EitFood EU
Die grosse Debatte: Sagen wir Ja oder Nein zu GMO-Food?
Mai 10, 2021 Marie Lödige Von Marie Lödige Meine Artikel

Die grosse Debatte: Sagen wir Ja oder Nein zu GMO-Food?

Gentechnisch veränderte Organismen (GVO) – oder wie man es meistens kennt: GMO-Food (genetically modified organisms) sind von einer Menge Kontroversen umgeben. Die meisten Menschen fürchten vor allem um ihre Gesundheit, wenn sie GMO-Food essen, andere sind besorgt um die Umwelt und was die Einführung mit der umliegenden Vegetation anstellen könnte. Aber bedeutet GMO wirklich, dass es schlecht ist?

Pro GMO-Food

Der Schutz von Nutzpflanzen ist eines der Hauptziele von GMO-Food. Ziel ist es zumeist, der Pflanze eine Resistenz gegen Insekten und Infektionen sowie gleichzeitig eine Toleranz gegenüber Herbiziden zu verleihen.1 Die Resistenz gegen Insekten wird zum Beispiel durch die Einführung eines Gens von Bacillus thuringiensis in die DNA erreicht. Dies ermöglicht der Pflanze, ein genau vorgegebenes Protein zu produzieren, welches das Verdauungssystem bestimmter Schädlinge angreift. 3,2 Glücklicherweise sind diese Proteine für den Menschen unschädlich - wir können unser Essen also weiterhin wie gewohnt genießen.

GVO-Pflanzen könnten auch eine Möglichkeit sein, die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren: MAn könnte Nutzpflanzen so manipulieren, dass sie einen erhöhten Nährstoffgehalt haben. In unserer wachsenden Welt leben viele Menschen in unterversorgten Regionen und sind auf einige wenige Einzelpflanzen angewiesen, die nicht unbedingt nährstoffreich sind. GMO-Food könnte also Abhilfe schaffen. Durch ihre Resistenz gegen Schädlinge und Infektionen würden parallel auch die Erträge deutlich steigen. Eines der Beispiele für erfolgreich eingesetztes GMO-Food ist Goldener Reis, der modifiziert wurde, um einem Vitamin-A-Mangel entgegenzuwirken und mit einem humanitären Projekt einhergeht.4,5

Dennoch ist genmanipuliertes Essen nicht nur positiv zu betrachten, sondern hat auch seine Schattenseiten!

Contra GMO-Food

Die Menschen haben echte Ängste in Bezug auf GMO-Food. Die prominentesten sind die möglichen Risiken des Konsums: Werden sie uns krank machen? Sind sie schlecht für die Umwelt?

Mögliche allergische Reaktionen durch den Gentransfer zwischen Organismen ist eine der Hauptsorgen in der Diskussion um GMO-Food und Gesundheit. Eine andere Sorge ist, dass die Gesundheit auch negativ beeinflusst werden kann, wenn wir GMO-Food essen. Es wird befürchtet, dass Gene aus dem GVO auf die menschlichen Zellen übertragen werden und, sobald sie in der Zelle sind, unsere eigene DNA verändern. Bislang wurden bei Tests aber keine allergischen Reaktionen festgestellt und die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Genen ist wirklich sehr gering.1,6

Es werden außerdem viele Stimmen laut, welche eine wachsende Angst um die Umwelt äußern: Die Menschen sind besorgt, dass die Gene von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen an wilde Arten weitergegeben/weitervererbt werden können, wodurch invasive Arten gestärkt werden und heimische – wichtige – Arten aussterben. 1,6 Es gibt in der Tat Berichte über eine Vermischung von gentechnisch veränderten Genen mit wilden Arten, aber dagegen können umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden. Denn wenn es um Gentechnik geht, steht die Sicherheit von Lebewesen und Umwelt immer an erster Stelle.7 

Die Bedenken der Öffentlichkeit gegenüber GMO-Food haben auch die Politiker erreicht. In der Europäischen Union sind GVO-Produkte, ihre Produktion und Verwendung stark reguliert. Bevor eine gentechnisch veränderte Pflanze auf den Markt kommt muss sie strenge Versuche und Risikobewertungen durchlaufen. Sie müssen rückverfolgbar und ordnungsgemäß gekennzeichnet sein. Verschiedene Verordnungen und Richtlinien gewährleisten so die Sicherheit von Menschen, Tieren und der Umwelt. 7

Eine Liste der derzeit verwendeten GMO-Produkte finden Sie in diesem GMO-Register.

Und wie wäre es mit… einem Vielleicht zu GMO-Food?

Natürlich kann die Debatte noch wesentlich länger weitergehen. Zum jetzigen Zeitpunkt kommen Wissenschaftler und Forscher jedoch zu dem Schluss, dass die auf dem Markt verkäuflichen GMO-Foods nicht schädlich für uns sind. Neue gentechnisch veränderte Produkte werden umfangreichen Tests unterzogen und kommen nur dann auf den Markt, wenn sie nachweislich nicht schädlich für Mensch und Umwelt sind. Die Wissenschaft ist ein sich ständig weiterentwickelndes Feld, daher werden wir in den kommenden Jahren immer mehr Erkenntnisse und neue Entwicklungen sehen.

Was denkst du über GVO-Pflanzen? Bist du dafür? Dagegen? Oder gibt es bestimmte Fälle, in denen es akzeptabel ist? Lass uns deine Gedanken unten wissen!

Mai 10, 2021 Marie Lödige Von Marie Lödige Meine Artikel