EitFood EU

Finanziert von der Europäischen Union

Kennst du den Wasserfussabdruck dieser herkömmlichen Lebensmittel?
Mai 10, 2021 Kelly Oakes Von Kelly Oakes Meine Artikel

Kennst du den Wasserfussabdruck dieser herkömmlichen Lebensmittel?

Man muss nicht viel darüber nachdenken, um zu erkennen, dass für den Verzehr gezüchtete Feldfrüchte und Tiere Wasser brauchen, um solange zu überleben bis sie auf unseren Tellern landen – aber weißt du wie viel?

Was ist der Wasserfußabdruck?

Durch die Berechnung des Wasserfußabdrucks der Lebensmittel kann man messen, wie viel Wasser  bei deren Herstellung verbraucht wurde. 1

Falls du jemals einen Garten oder nur eine Zimmerpflanze gepflegt hast, weißt du, dass Pflanzen Wasser brauchen. 

Die Feldfrüchte, die wir für den Verzehr anbauen, sind nicht anders. Obwohl verschiedene Sorten unterschiedliche Mengen brauchen, brauchen sie alle Wasser, um zu überleben und auf unsere Teller (und in unsere Mägen) zu gelangen. 

Die Tiere, die man für den Verzehr züchtet, brauchen auch Wasser – obwohl beispielsweise der Wasserfußabrucks eines Steaks vielmehr von den Pflanzen kommt, die als Viehfutter angebaut werden, als aus dem Wasser, das von den Kühen selbst geschluckt wird. 

Wasser wird auch bei der Verarbeitung von bereits geernteten Lebensmitteln verwendet. Um einen einzigen Kilogramm Kopfsalat zu waschen, braucht man zum Beispiel manchmal 2kg Wasser. 2

Rindfleisch ist das wasserintensivste Lebensmittel:

Das Lebensmittel, das bei der Herstellung am meisten Wasser verbraucht, ist Rindfleisch, mit über 15.400 Liter Wasser pro Kilogramm. 3 

Bei der Herstellung anderer Fleischarten wie Lammfleisch, Schweinefleisch, Ziegenfleisch und Schweinefleisch werden zwischen 6000-9000 Liter Wasser pro Kilogramm verbraucht. 3 Im Vergleich zu den anderen Fleischarten liegt Hühnerfleisch auf dem untersten Rang mit knapp 4500 Liter Wasser pro Kilogramm Fleisch. 3

Da viele Pflanzen als Tierfutter angebaut werden müssen, ist der Wasserfußabdruck von Fleisch generell höher als der von Feldfrüchten.  

Milchprodukte haben einen hohen Wasserfußabdruck:

Da Milchprodukte Tiererzeugnisse sind, haben sie auch einen hohen Wasserfußabdruck. Zur Herstellung eines Kilogramms Butter braucht man mehr Wasser (ungefähr 5500 Liter) als zum Beispiel für einen Kilogramm Hühnerfleisch. 3

 Milch schneidet ein bisschen besser ab: bei der Herstellung eines Kilogramms Milch verbraucht man ungefähr 1000 Liter Wasser. Für die Käseherstellung braucht man viel Milch. Deswegen ist der  Wasserfußabdruck  von Milch höher, mit etwa 4000 Liter pro Kilogramm. 4 

Pflanzliche Lebensmittel sind nicht fein raus:

Hülsenfrüchte und Nüsse brauchen also viel Wasser, um auf unseren Esstisch zu gelangen. Der Wasserfußabdruck durchschnittlicher Nüsse beträgt etwa 9000 Liter pro Kilogramm. Hülsenfrüchte liegen bei ungefähr 4000 Liter. 3

Diejenigen, die sich nach guten Nachrichten sehnen, sollten wissen, dass Gemüse der leuchtende Stern des Wasserverbrauchs  ist, mit einem Durchschnitt von nur 300 Liter Wasser pro Kilogramm. 3 Mit 900 Litern liegt Obst ein bisschen höher. 3 

Faire Vergleiche machen:

Beim Vergleich der Wasserfußabdrücke lohnt es sich mal darüber nachzudenken, in welcher Menge wir jeweilige Lebensmittel verzehren. 

Zum Beispiel, ein Kilogramm Milch entspricht etwa einem Liter – eine Menge, die manche Leute leicht über ein Paar Tage trinken. Jedoch brauchen die meisten Menschen viel länger, um einen Kilogramm Butter zu essen. Obwohl der Wasserfußabdruck von Butter pro Kilogramm höher ist, könnte dein eigener Wasserfußabdruck vielmehr durchs Trinken von Milch, als durch ein Stück Butter auf dem Toast beeinflusst werden. 

Man kann die Lebensmittel auch bezogen auf die Wassermenge, die pro Gramm eines bestimmten Nährstoffes verwendet wird, vergleichen. So gesehen, beträgt der Wasserfußabdruck der Butter nur halb so viel wie der Wasserfußabdruck der meisten Ölfruchtkulturen, mit 6 Liter Wasser pro Gramm Fett, im Vergleich zu 11 Liter für Öl. 3  Rindfleisch hat einen sechsmal höheren Wasserfußabdruck als Hülsenfrüchte pro Gramm Eiweiß. 5  

Möglichkeiten finden, um weniger Wasser zu verbrauchen:

Die Menge an Süßwasser, das auf der Erde verfügbar ist, ist auf 2,5% begrenzt. 1 Wegen der globalen Wasserknappheit und der wachsenden Weltbevölkerung, mit immer mehr Menschen die versorgt werden müssen als je zuvor, müssen dringend Wege gefunden werden, um weniger Wasser zu verbrauchen. 

Einige Forscher entwickeln mithilfe der Biotechnik neue Feldfrüchte, beispielsweise neue Reissorten, die in erster Linie weniger Wasser verbrauchen. 6 Eine weitere Innovation ist die Verwendung von Satellitenbildern, um den Wasserverlust auf landwirtschaftlichen Flächen zu überwachen, und den Betrieben zu ermöglichen, das richtige Maß zu finden, um unnötige Überwässerung zu vermeiden. 7 Forscher entwickeln auch neue Wege, um Wasser zu reinigen, nachdem es zur Spülung von Produkten verwendet wurde, so dass es recycelt werden kann. 2

Änderst du schon was in deiner Ernährung, um deinen persönlichen Wasserfußabruck zu verringern? Schreib es uns gerne unten in die Kommentare!

Mai 10, 2021 Kelly Oakes Von Kelly Oakes Meine Artikel