EitFood EU
Lebensmitteltests an Tieren | Fragt den Experten

Lebensmitteltests an Tieren | Fragt den Experten

Es ist für viele vielleicht überraschend, aber manche Lebensmittel und Zutaten werden an Tieren getestet. Sich von diesen Tests zu distanzieren, ist schon seit Längerem ein Anliegen von Konsumenten, Wissenschaftlern und der Regierung zugleich, aber ist es wirklich möglich? Und wenn ja, welche Alternativen gibt es?

Wir haben die an der Maastricht Universität lehrende Ernährungswissenschaftlerin und Expertin für Lebensmittelrecht, Dr Alie de Boer, interviewt um zu verstehen, was denn mögliche Optionen für uns wären. Alie hat kürzlich eine europäische Expertengruppe geleitet, die verschiedenste Methoden untersucht hat, die Tierversuche in der Lebensmittelforschung ersetzen könnten.

Madhura: Lass uns mit den Grundlagen starten: Wie hängen Tierversuche mit der Lebensmittelforschung zusammen?

Alie:  In der Lebensmittelforschung werden Tierversuche hauptsächlich durchgeführt, um sicher zu stellen, dass die Lebensmittel, die wir konsumieren, sicher sind. Diese Versuche sollen klarstellen, ob der kontinuierliche Kontakt mit bestimmten Lebensmitteln schlechte Auswirkungen auf die Verbraucher hat.

Es ist nicht immer möglich diese Versuche außerhalb eines Labors durchzuführen. Stellt euch zum Beispiel vor, wir wollen herausfinden, was passiert, wenn jemand sein ganzes Leben lang ein Glas Cola am Tag trinkt. Es ist fast unmöglich dieses Experiment an einem Menschen durchzuführen, da es gegen die ethischen Richtlinien in der Forschung verstößt, wenn es um Tests am Menschen geht. Es ist also viel einfacher, diese Tests an einem Modell durchzuführen.

Hier gibt es in vitro Modelle, rechnerische Modelle, sowie Tier-Modelle. Die Anatomie, Organstrukturen, und Arten der Nahrungsaufnahme mancher Tiere sind unseren ziemlich ähnlich. Deswegen kann die Art und Weise wie Tiere auf bestimmte Inhalte reagieren, die Reaktion des Menschen widerspiegeln. 

Madhura:  Wie wahrscheinlich ist es denn dann, dass der Snack, den ich mir gestern im Supermarkt gekauft habe, an Tieren getestet wurde?

Alie: Das ist schwer zu sagen. Es ist ganz klar, dass Lebensmitteltests an Tieren so wenig wie möglich durchgeführt werden. Für bestimmte Inhaltsstoffe, die zum Beispiel in gentechnisch veränderten Produkten oder neuartigen Lebensmitteln vorkommen, sind Tierversuche allerdings notwendig. Wenn dein Produkt diese Zutaten also beinhaltet, weißt du, dass es an Tieren getestet wurde. Während Kennzeichnungen (in der EU) angeben, ob gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe in dem Produkt verwendet wurden, sind neuartige Lebensmittelzutaten nicht angegeben. Deshalb gibt es keine 100% sichere Methode, um festzustellen, ob ein Produkt an Tieren getestet wurde oder nicht. Wir wissen auch, dass ziemlich viele Zusatzstoffe an Tieren getestet werden, da diese oft künstlich hergestellt werden. In diesen Fällen sind Tierversuche eine gute Möglichkeit, um Informationen über bestimmte Substanzen zu sammeln. Das heißt aber nicht, dass es immer so gemacht wird, da wir auch sehen, dass sich die Lebensmittelindustrie so gut es geht immer weiter von Tiermodellen distanziert.

Madhura: Und was sagt das europäische Lebensmittelgesetz zu Tierversuchen?

Alie: Das allgemeine europäische Lebensmittelgesetz sagt eigentlich nichts zu diesen Versuchen. Es gibt allerdings eine europaweite Richtlinie bezüglich Tierversuchen, die in allen Sektoren, einschließlich Lebensmitteln greift.

Diese Richtlinien zielen darauf ab Tierversuche zu ersetzen, zu reduzieren und zu verfeinern.
In manchen Fällen sind Tierversuche gesetzlich vorgeschrieben. Für bestimmte Inhaltsstoffe wie Pestizide ist es wichtig auf chronische Toxizität zu testen, und es ist sehr schwierig chronische Toxizität zu diskutieren, ohne Tiermodelle zu benutzen. Wenn das Gesetz also einen Toxizitätstest vorschreibt, müssen die Ergebnisse einen 90-Tage Toxizitätstest durchlaufen haben. In diesem Test werden Tiere einer bestimmten Zusammensetzung von Inhaltsstoffen für 90 Tage ausgesetzt. 

In anderen Fällen sind Tierversuche Teil eines Leitfadens, der nicht rechtsverbindlich ist. Wir sehen aber, dass sich Firmen an diese Leitfaden halten, da sie sonst eine Menge Ärger mit den Behörden bekommen könnten, wenn sie versuchen sollten, davon abzuweichen. Also sind es manchmal gesetzliche Vorschriften, manchmal  vorbehaltlose Vorschriften und manchmal wird es einfach nur gemacht, weil es schon immer so gemacht wurde.

Madhura: Wenn man sich die aktuellen Entwicklungen in der Wissenschaft anschaut, ist es da gesetzlich und ethisch möglich, Lebensmittel oder deren Inhaltsstoffe nicht an Tieren zu testen?

Alie: Momentan gibt es definitiv ausreichend Platz, um die Anzahl von entsprechenden Versuchstieren zu reduzieren. Ich würde aber auch sagen, dass es noch nicht möglich ist, ganz auf Tierversuche zu verzichten. Ich denke, dass es viele positive Entwicklungen auf diesem Gebiet gibt. Einige der Methoden, die uns in der Zukunft vielleicht zur Verfügung stehen werden, sind voraussichtlich sogar besser als Tiermodelle.

Madhura: Könntest du uns einige Alternativen erklären, die anstelle von Tierversuchen genutzt werden können?

Alie: Na klar. Es gibt in vitro Tests, bei denen der Fokus auf den Auswirkungen von einem bestimmten Zelltypen liegt, was im Labor gemessen wird. Allerdings sind in vitro Tests ziemlich limitiert, da es sehr schwierig ist, mehrere Zelltypen in einem einzigen Test zu integrieren.

Eine weitere interessante Methode ist die Adverse Outcome Pathways Methode, auch AOP Methode genannt. Bei dieser Methode untersucht man die chemische Struktur von einer Zusammensetzung und identifiziert ähnliche Zusammensetzungen, die in der Lebensmittelproduktion schon bekannt sind. Anschließend wird angenommen, dass diese beiden Zusammensetzungen strukturell so ähnlich sind, dass sie biologisch dieselben Konsequenzen mit sich bringen.

Dann gibt es noch etwas, dass als Beweiskraft der Daten-Ansatz bekannt ist, bei dem Wissenschaftler auswerten, was sie derzeit über die Substanz wissen oder eben nicht wissen. Es ist ein System, bei dem wir teilweise zugeben, dass wir nicht alles wissen können.

Neben diesen Methoden gibt es auch noch sehr geniale Testweisen, die ganz aktuell entwickelt werden. Eine dieser Methoden ist die ‘Organs on a Chip’ Methode, bei der man mehrere Zellarten auf einem Chip zusammenführt und dann die Arbeit der in-vitro Methode nutzt. Es klingt etwas komisch, aber es ist eigentlich nur eine im Labor hergestellte Leber oder Lunge, die man nutzt, um Tests durchzuführen! Man kann sogar Miniaturorgane miteinander verbinden, so dass sie eine Art Tier darstellen oder noch besser einen Menschen!

Madhura: Das klingt alles richtig cool! Was würdest du sagen sind die größten Hindernisse, die Wissenschaftler überwinden müssen, um sich von Tierversuchen zu distanzieren und die genannten Alternativen zu übernehmen?  

Alie: Während jeder Tierversuche abschaffen will, sind diese auch genau das, was wir am besten kennen und womit wir zufrieden sind. Die allgemeine Einstellung ist: Warum etwas ändern, was funktioniert?

Obwohl Lebensmitteltests an Tieren so teuer sind, gibt es einige Gründe, warum Firmen weiterhin darauf zurückgreifen: Erstens, Firmen haben nicht viele Optionen, wenn sie weiterhin neue Inhaltsstoffe und Produkte entwickeln wollen; und zweitens könnte es sein, dass sie mit Langzeitrisiken konfrontiert werden, die mit der Sicherheit der Konsumenten, Marktzulassung und ihrem Ruf zusammenhängen.

Madhura: Das kann ich mir vorstellen! Ich habe noch eine letzte Frage: Für manche unserer LeserInnen könnte es das erste Mal sein, dass sie feststellen, dass Lebensmittel an Tieren getestet werden und sie sich darüber Sorgen machen. Würdest du gerne etwas dazu sagen? 

Alie: Ich würde zuallererst sagen: Mach dir nicht zu viele Sorgen, da viele der Inhaltsstoffe, die in deinen Lebensmitteln sind,  voraussichtlich nicht an Tieren getestet wurden. Und die, die getestet wurden, wurden zu deiner eigenen Sicherheit getestet. Es gibt Gelder von der Regierung und privaten Organisationen, die die Entwicklung von alternativen Methoden unterstützen. Solche Projekte verdienen Unterstützung und Aufmerksamkeit. Wenn du also gegen Tierversuche bist, würde ich dich definitiv dazu auffordern sicherzugehen, dass du versuchst Organisationen zu unterstützen, die aktiv versuchen, Tierversuche mit Hilfe von sicheren und wissenschaftlich korrekten Methoden zu vermeiden.

Wie stehst du zu Lebensmitteltests an Tieren? Schreibe uns gerne einen Kommentar!