EitFood EU

Finanziert von der Europäischen Union

Kennst du die Kohlenstoffbilanz dieser herkömmlichen Lebensmittel?
Nov 10, 2019 Kelly Oakes Von Kelly Oakes Meine Artikel

Kennst du die Kohlenstoffbilanz dieser herkömmlichen Lebensmittel?

Alle Lebensmittel und Getränke, die man produziert, sind für einige Treibhausgasemissionen verantwortlich – egal ob diese Emissionen vom weltweiten Transport der Produkte oder vom Heizen der Gewächshäuser, in denen sie angebaut werden, verursacht werden. Doch weißt du, welche Lebensmittel die kohlenstoffintensivsten sind?

Was versteht man unter Kohlenstoffbilanz?

Die Berechnung der Kohlenstoffbilanz von Lebensmitteln stellt eine Möglichkeit dar, die Menge an Kohlenstoff und anderen Treibhausgasen wie Methan zu bestimmen, die in die Erdatmosphäre während der Lebensmittelproduktion abgegeben werden. Dabei wird der gesamte Lebenszyklus eines Lebensmittels berücksichtigt, von den für den Anbau oder die zur Züchtung benötigten Geräte und Nährstoffen bis hin zum Verkehrsmittel, das Lebensmittel bis an unsere Tür bringt, und sogar die Menge dieses Produktes, die typischerweise verschwendet wird.1

Ein Viertel der globalen Emissionen stammt von Lebensmitteln. Wenn jeder von uns  nur ein wenig seine Ernährung änderte, könnte dies eine große Auswirkung auf unseren Planeten haben.2

Wie die Kohlenstoffbilanz der Lebensmittel berechnet wird:

Die Mengen der Treibhausgasemissionen unterscheiden sich von einem Lebensmittel zum anderen, wobei sich Tierprodukte wie Rindfleisch am oberen und Pflanzen wie Linsen am unteren Ende der Skala befinden. Doch es ist ein kompliziertes Bild und die Kohlenstoffbilanz einer Lebensmittelart kann in Abhängigkeit von, wie und wo sie hergestellt wurde, variieren.2

Die für die Kohlenstoffbilanz verwendete Maßeinheit sind Kilogramm Kohlendioxid-Äquivalente (CO2eq). Dabei wird die Auswirkung von Gasen wie Methan in die äquivalente Menge Kohlenstoff umgerechnet, um den Vergleich zu erleichtern. 

Wenn du dir eine kohlenstoffarme Ernährung zum Ziel gesetzt hast, sind hier 4 Dinge, die du beim Einkauf beachten solltest:

1. Rind- und Lammfleisch sind die kohlenstoffintensivsten Lebensmittel:

Du hast es (vermutlich) schon geahnt: Fleisch ist das kohlenstoffintensivste Lebensmittel, wobei Rind- und Lammfleisch ganz oben auf der Liste stehen. Die Rinderzucht verursacht 15-27 Kilogramm Emissionen pro Kilogramm Rindfleisch, während ein Kilogramm Lammfleisch bis zu 39 kg Emissionen verursachen kann.1

Tatsache ist, dass allein die landwirtschaftlichen Nutztiere zu 14,5% der vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen beitragen.3 Der größte Beitrag wird von der sogenannten „enterischen Fermentation“ geleistet – ein Prozess, bei dem die Bakterien, die die Nahrung im Verdauungssystem der Kuh abbauen, Methan produzieren. Das Methan wird danach in die Atmosphäre freigesetzt und zwar durchs Rülpsen der Kühe (und nicht, wie häufig angenommen wird, durchs Furzen -  obwohl es auch ein wenig dazu beiträgt).4

Bei Lebensmitteln wie Rindfleisch, die eine hohe Kohlenstoffbilanz haben, leistet der Transport einen niedrigen Beitrag zur Gesamtumweltbelastung.1

2. Käse sorgt auch für hohe Kohlenstoffemissionen:

Käse erreicht etwa 10-14 kg Emissionen pro Kilogramm des Produktes, was nicht verwunderlich ist, wenn man weiß, dass er in der Regel aus Kuhmilch produziert wird – und jetzt wissen wir schon, dass Rinder zu den kohlenstoffintensivsten Tieren gehören. Die Kohlenstoffbilanz von Milch selbst erreicht niedrigere Werte, mit etwa 2 kg Emissionen pro ein kg Milch.1

3. Obst und Gemüse haben eine niedrigere Kohlenstoffbilanz:

Insgesamt haben Obst und Gemüse eine niedrigere Kohlenstoffbilanz als Tierprodukte. Ein Kilogramm Kartoffeln, das kohlenstoffintensivste pflanzliche Lebensmittel, ist für 2,9 kg Emissionen verantwortlich. Linsen fallen mit 0,9 kg noch niedriger aus.1

Da sie insgesamt eine niedrigere Kohlenstoffbilanz als Lebensmittel wie Rindfleisch und andere Fleischprodukte haben, leistet der Transport einen größeren Beitrag zur Gesamtkohlenstoffbilanz der pflanzlichen Lebensmittel – also, sich für Gemüse aus der unmittelbaren Umgebung zu entscheiden wird für geringere Emissionen sorgen.

4. Der Lebensmitteltransport trägt genauso zu Emissionen bei wie der Energieverbrauch:

Man sollte aber beachten, dass die Berechnung der Kohlenstoffbilanz eines Lebensmittels nicht immer so einfach ist, wie zu überprüfen, wie weit von uns entfernt es angebaut wurde. Tomaten, Paprika und Gurken, die in Großbritannien angebaut werden, können schließlich eine höhere Kohlenstoffbilanz als Truthähne und Hühner aufweisen, aufgrund des ganzen Erdgases und Stroms, die zur Beheizung der Gewächshäuser, um die Pflanzen warm zu halten, verwendet werden.5

In diesem Fall könnte eigentlich der Anbau von Tomaten in einem Gewächshaus in Spanien, wo es wärmer ist, und deren Transport nach Großbritannien weniger Kohlenstoffemissionen verursachen als der Anbau solcher Tomaten in Großbritannien.

Sich für eine umweltfreundliche Ernährung entscheiden:

Wenn du deine eigene Kohlenstoffbilanz verringern möchtest, wäre die Ernährung vielleicht ein guter Anfang. Eine Umstellung auf pflanzliche Lebensmittel oder einfach eine Reduzierung der Fleischmenge und der Milchprodukte in deiner Ernährung könnte deine Kohlenstoffbilanz deutlich verringern. Die Kohlenstoffbilanz der klimaschonendsten Proteinquellen (wie Hülsenfrüchte) ist bis zu 100-mal niedriger als die Kohlenstoffbilanz der klimaschädlichsten Produktion von Rind- und Lammfleisch.6 Der Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte könnte deine Kohlenstoffbilanz um zwei Drittel verringern.2

Einige Tipps zum Schluss:

Wenn du das nicht verdauen kannst, dann gibt es etwas, das wir alle machen können – die Menge an verschwendeten Lebensmitteln reduzieren. Bis zu 1/3 aller Lebensmittel weltweit landet im Müll.7 Um zur Reduzierung der Abfallmengen beizutragen, solltest du nur das kaufen und zubereiten, was du benötigst, und versuchen, alle Lebensmittel in deinem Kühlschrank zu verbrauchen (insbesondere kohlenstoffintensive Lebensmittel wie Fleisch und Milchprodukte), bevor sie verderben. Dich für regional angebaute, saisonale Produkte zu entscheiden wäre eine weitere Maßnahme. 

Hast du schon was in deiner Ernährung verändert, um deine eigene Kohlenstoffbilanz zu verringern? Schreib es uns unten!

Nov 10, 2019 Kelly Oakes Von Kelly Oakes Meine Artikel